Digital entschleunigen: Zwei Entschleunigungs-Apps für mehr Zeit für dich im Test

Durch ein Smartphone mehr Ruhe ins Leben bringen? Eigentlich gelten sie doch eher als hektische Belastung. Mit den richtigen Apps funktioniert es, denn sie helfen dabei - das Smartphone auch mal ruhen zu lassen.
von Melina Ammazzagatti
Entschleunigungs Apps zum Entspannen© pololia - Fotolia.com

Die Digitalisierung macht unserer Leben extrem schnelllebig. Ständig sind wir über alle Medien präsent, so dass wir zeitweise gar nicht mehr merken, wie uns die Schnelligkeit und die permanente Erreichbarkeit online und mobil eigentlich stressen. Abhilfe sollen ausgerechnet Smartphones schaffen und uns per Entschleunigungs-App mehr Ruhe und eine neue Langsamkeit in den Alltag bringen.

Mit Apps wie “Offtime” und “Die Entschleunigungsratgeber” sollen wir uns darauf besinnen, was eigentlich gerade wichtiger für uns ist. Beide Apps haben sich innerhalb des großen Angebots an Entspannungs-Apps speziell dem Thema Entschleunigung gewidmet. evidero hat sie für euch getestet.

Offtime App: Eine Digitale Auszeit für dich

Diese App ist “Made in Germany”. Sie wird ständig aktualisiert und ist kostenlos. Ziel dieser Entschleunigungs-App ist es, die Kommunikation gezielt zu filtern und jeweils andere aktive Apps zu blockieren. Zunächst muss man sich durch ein paar Seiten klicken, um persönliche Einstellungen vorzunehmen. Keine Angst, es geht schnell. Dann kannst du einstellen, wer dich aus deiner Kontaktliste trotz Sperre kontaktieren kann. Du kannst auch entscheiden, wofür du deine Zeit konkret nutzen willst und deiner “Offtime” einen Namen geben, um sie zu deiner ganz individuellen Zeitspanne zu machen. Noch schnell den Abwesenheitsassistenten eingestellt und dann kann es los gehen. Du kannst deine Zeit nun ganz für dich nutzen.

Fazit: Offtime ist eine nette App mit persönlich-individueller Note. Man hat wirklich das Gefühl, ungestört zu sein, doch bei Benachrichtigungen leuchtet leider weiterhin die kleine Signallampe am Handy und man ist in Gedanken schnell wieder bei den Neuigkeiten aus den sozialen Netzwerken. Weiterer Negativpunkt ist: Sobald man den Bildschirm anfasst, stoppt die Uhr und man wird gefragt, ob der Countdown gestoppt werden soll. Das stört ein wenig, wo man doch eigentlich ganz unbehelligt von den technischen Störern sein möchte. Schön ist aber, dass man die Chance bekommt, die Datenanalyse der Telefon- und App-Nutzung einsehen zu können. So kann man leichter seine Gewohnheiten und seinen Umgang nach und nach ändern.

Offtime ist eine gute Möglichkeit zur persönlichen Entschleunigung:  Weg von der ungewollten Kommunikation, hin zur Konzentration auf wichtigere Dinge.

Die Entschleunigungsbeauftragten: Entspannung durch das Smartphone

Diese ganz anders geartete App ist eine Reise durch ein persönliches Entspannungspanorama, in meinem Fall durch den Schwarzwald. Sie ist ebenfalls kostenlos. Mit ihr hatte ich zeitlose Einblicke in die Natur. Anfangs beantwortet man die Frage, womit man sich nach der Arbeit am besten wieder entspannen kann. Zur Auswahl stehen die Bereiche: Sport, Essen, Baden und Natur. Je nachdem, was gewählt wird, wird man von einem Bader, einem Köhler, einem Genießer oder einer Sportlerin begleitet. Ich  bekam viele schöne Fotos um die Region Baiersbronn zu sehen und viele Tipps zum Entspannen und Verweilen in der Natur. Für die App muss Adobe Air auf dem Smartphone vorhanden sein, was schnell und kostenlos aus dem Internet heruntergeladen werden kann.

Fazit: Die Bilder sind sehr schön anzusehen, doch es entsteht der Eindruck einer Reiseführer-App. Man bekommt dabei zwar Lust auf den Schwarzwald und klickt sich selber durch die Bilder und Angebote. Ob das aber so entspannend ist, darf bezweifelt werden, denn hier muss wiederum viel Zeit aktiv am Handy verbracht werden. Diese App ist ein guter Versuch, der Region Schwarzwald mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Die App ist eine nette Spielerei für zwischendurch, die nicht lange dauert, uns aber eher Zeit klaut. Auch, wenn uns die Fotos der Seen, von Höhenwanderwegen und schönen Landschaften kurzfristig auf andere Gedanken bringen.

Beide Apps haben sich speziell dem Thema “Entschleunigung” angenommen. Wer gerne technische Spielereien in seiner Freizeit nutzt, ist mit den Apps auf der sicheren Seite. Aber eigentlich kann das Handy genauso gut einfach in eine Schublade gelegt und verschlossen werden. Dann haben wir auch wieder mehr Zeit!

Digitale Helfer: Die “Beste Reste” App gegen Lebensmittelverschwendung
evidero-Redakteurin Melina Ammazzagatti studierte an der Rhein-Sieg-Akademie Hennef und der Deutschen Pop Köln. Kreativität, Natur, Bewusstsein und Bewegung sind ihr sehr wichtig.