Ernährung bei Bluthochdruck: Blutdruck senken mit den richtigen Lebensmitteln

Bei Bluthochdruck werden oftmals Betarezeptorenblocker und ACE-Hemmer verabreicht. Eine Änderung des Lebensstils kann aber auch dazu beitragen, den Bluthochdruck zu senken. Dazu gehört viel Bewegung, Stressabbau und vor allem die richtige Ernährung.
von Mihaela Mariean
Lebensmittel gegen Bluthochdruck© anaumenko - Fotolia.com

Die Diagnose kommt für viele aus heiterem Himmel: Bluthochdruck. Rauchen, Alkoholkonsum, Übergewicht und Stress können Ursachen dafür sein. Aber auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Vor allem zu viel Salz kann den Bluthochdruck beeinträchtigen. Wer nicht dauerhaft auf Medikamente angewiesen sein möchte, kann durch viel Bewegung und eine richtige Ernährung schon viel erreichen.

Nicht entdeckt kann Bluthochdruck schwerwiegende Folgen haben wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. Doch soweit muss es gar nicht erst kommen. Gezielte Ernährung kann Krankheiten vorbeugen und deren Heilung beschleunigen.

Krankheiten entstehen dann, wenn dem Körper wichtige Nährstoffen fehlen. So ist das auch mit dem Bluthochdruck. Mit Blutdruck bezeichnet man den Druck, den das Blut auf die Blutgefäßwand ausgeübt. Der optimale Blutdruck ist 120/80. Die Gesundheit des Herzens und der Gefäße ist entscheidend für einen normalen Blutdruck.

Symptome für Bluthochdruck

Oftmals wird Bluthochdruck viel zu spät entdeckt. Folgeerkrankungen sind dann schon aufgetreten. Man bezeichnet Bluthochdruck deswegen auch als stillen Killer. Die Symptome werden oft mit anderen Krankheiten in Verbindung gebracht. Vorsicht ist bei diesen Symptomen geboten:

  • Schwindel
  • morgendliche Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Rote Gesichtsfarbe
  • nervöse Unruhe
  • Übelkeit
  • Ohrensausen
  • Müdigkeit
  • Nasenbluten
  • Kurzatmigkeit
  • Sehstörungen

Richtige Ernährung kann Blutdruck normalisieren

Gesunde Fette wie einfach und mehrfache Fettsäuren, die in Olivenöl, Hanföl, Leinöl, Nussölen, Avocados und Nüssen vorkommen, fördern die Gesundheit der Blutgefäße und des Herzens. Aber auch die immer verpönten gesättigten Fettsäuren wie Butter oder Kokosöl halten Blutgefäße und Herz gesund.

Außerdem ist sehr wichtig, dass man so viel wie möglich auf raffinierten Zucker und Stärke verzichtet sowie auf Weißbrot und Teigwaren. Iss viel grünes Blattgemüse, Zitrusfrüchte und Beeren. Sie sind reich an Vitamin C, was die Blutgefäße stärkt und regeneriert. Rote Bete ist ein Wundermittel bei Bluthochdruck. Es reinigt das Blut von schlechtem Cholesterin.

Der Arzt der Zukunft wird keine Medizin mehr verabreichen, sondern seine Patienten vielmehr dazu anregen, sich für den menschlichen Körper, für Ernährung und für die Ursache und Prävention von Krankheiten zu interessieren” Thomas Edison

Superfoods fördern die Gesundheit der Gefäße

Auch Superfoods wie Goji Beeren, Açai, Kurkuma und Spirulina fördern die Gesundheit der Gefäße und des Herzens. Proteinreiche Nahrung, Eier, mageres Fleisch und Fisch helfen und stärken die Muskeln, auch den Herzmuskel. Und auf Genussmittel muss nicht verzichtet werden: dunkle Schokolade oder Rotwein sind in Ordnung. Würzen Sie mit Kräutern statt Salz. Es gibt auch viele Kräuter, die den Bluthochdruck senken und stabilisieren: Rosmarin, Thymian, Brennessel und Borretsch.

Hier findest du einen sehr ausführlichen Artikel über alle Aspekte der Ernährung für ein gesundes Herz

Expertin: Mihaela Mariean
Mihaelas Leidenschaft für gesunde Ernährung spiegelt sich besonders in ihren selbst entwickelten Rezepten wider. Vom Detox-Smoothie bis zum Power-Riegel: Alles ist roh, vegan und ohne zusätzlichen Zucker...
evidero Tipp
Alles für deine Herzgesundheit