Natürliche Schönheitspflege: 5 antibakterielle Lebensmittel, die du als Beauty-Produkt benutzen solltest

Du möchtest Geld sparen, deine Müllproduktion vermindern oder deine Haut vor Parabenen und Co. schützen? Schönheitspflege geht auch anders.
Autorin_Esther_Hilger
von Esther Hilger
Honig ist gut für die Haut© rosefotolia25 - Fotolia.com

Weiße Zähne, reine, frisch aussehende Haut und geschmeidige Lippen – wer wünscht sich das nicht? 2015 setzte der deutsche Einzelhandel rund 13,4 Milliarden Euro für Schönheitspflegemittel um – mit steigender Tendenz. Wie du deine Lebensmittel in kleine Beauty-Helfer verwandeln kannst erfährst du hier.

Ist es wirklich möglich, riskante Zusatzstoffe in Schönheitsprodukten zu vermeiden?

Um Infektionen vorzubeugen und die Haut vor den alltäglichen Umwelteinflüssen zu schützen wird immer wieder auf Produkte mit desinfizierender Wirkung zurückgegriffen. Häufig enthalten diese die Chemikalie Triclosan. Da dieser Wirkstoff unter dem Verdacht steht, Krebs zu verursachen und Allergien zu fördern, ist es ratsam, eine schonende Alternative zu verwenden.

Hausmittel wie Apfelessig, Honig und Arganöl wirken entzündungshemmend, regulieren den pH-Wert auf natürliche Weise und können aufgrund ihrer desinfizierenden Wirkung vor Infektionen schützen. Wer auf reine, biologische Produkte zurückgreift vermeidet hautreizende Zusatzstoffe wie Alkohol und Parabene, erzielt jedoch dieselbe Wirkung durch Lebensmittel, die meist bereits im Haushalt vorhanden sind. Wir haben 5 Lebensmittel zweckentfremdet um ein antibakterielles Gesichtspeeling, eine feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske, eine reichhaltige Körperpflege, ein porenverfeinerndes Basenbad und eine natürliche Zahnaufhellung zu kreieren.

Apfelessig für ein schönes Hautbild

Um die verhornte Hautoberfläche und abgestorbene Hautschüppchen zu bekämpfen, schwören Schönheitsexperten auf Peelings mit Fruchtsäuren. Aufgrund der natürlich enthaltenen Frucht- und Essigsäuren ist Apfelessig das ideale Gesichtswasser mit Peelingwirkung.

Wird die oberste Hautschicht durch die Säure abgetragen, können feine Fältchen, Pigmentstörungen und Unreinheiten verschwinden. Dadurch wirkt das Gesichtsbild verjüngt und gleichmäßig.

Für das DIY-Gesichtswasser einfach einen EL Apfelessig mit 250ml Wasser mischen. Nach der Reinigung mit einem getränkten Wattepad über das gesamte Gesicht streichen und einziehen lassen. Anschließend kann die gewohnte Feuchtigkeitspflege aufgetragen werden.

Alternativ kann wer die Wirkung des Peelings optimieren möchte, nach der Reinigung des Gesichts ein porenöffnendes Gesichtsdampfbad nehmen und anschließend die Apfelessigmischung auftragen.

Honig als Schönheitsmaske

Der größte Feind von schöner Haut ist Trockenheit – denn diese ist nicht nur unangenehm und lässt den Teint fahl aussehen, sondern begünstigt auch Unreinheiten und schnelle Alterung.

Viele Produkte, die gegen Infektionen und Unreinheiten wirken, haben leider gleichzeitig auch eine stark austrocknende Wirkung. Die im Honig enthaltenen Vitamine Biotin und Pantothensäure wirken Zellerneuernd, ohne die Haut dabei auszutrocknen, denn für reichlich Feuchtigkeit sorgt unter anderem die enthaltene Glucose.

Für die Lippenpflege gilt das gleiche – anstatt dauerhaft austrocknende Lippenprodukte lohnt sich eine feine Schicht Honig am Abend, um morgens mit geschmeidigen Lippen aufzuwachen.

Arganöl gegen Trockenheit

Das kostbare Öl aus Marokko wird sowohl zum Kochen als auch als Schönheitsmittel sehr geschätzt. Wir empfehlen, das Öl in die trockene Körper- und Gesichtshaut ein zu massieren. Aufgrund der desinfizierenden und feuchtigkeitsspendenden Wirkung pflegt es die Haut und ist besonders bei Hautkrankheiten wie Akne und Neurodermitis hilfreich. Wer vor der reinen Nutzung von Ölen noch zurückschreckt, kann der täglichen Feuchtigkeitspflege ein paar Tropfen Arganöl beimischen.

Ein Basenbad mit Natron

Basenbäder helfen, die Hautporen zu öffnen und die Durchblutung zu fördern. Im Gegensatz zu vielen Badewasserzusätzen, die austrocknend wirken können, regt das Basenbad die Rückfettungseigenschaften der Haut an und verleiht ein porenfeines, sanftes Hautgefühl. Dafür dem heißen Badewasser einfach 100 Gramm Natron beifügen und gut vermischen.

Kurkuma für eine natürliche Zahnaufhellung

Mit Kurkuma soll eine natürliche Zahnaufhellung möglich sein. Verfärbungen, die beispielsweise durch schwarzen Tee entstanden sind, soll eine Mischung aus Kurkuma, Natron und Kokosöl entfernen können. Hierfür einfach 1 TL Natron, 2 TL Kurkuma und 2 TL flüssiges Kokosöl mischen. Die entstandene Paste auf eine Zahnbürste aufgeben und dann wie gewohnt putzen. Da Kurkuma eine stark färbende Eigenschaft hat, empfehlen wir, nicht die Zahnbürste, die für den alltäglichen Gebrauch genutzt wird zu verwenden.

Autorin_Esther_Hilger
Autorin: Esther Hilger
Esther Hilger studiert Erziehungswissenschaften und Ethnologie an der Universität zu Köln
 

Natürliche Schönheit
Antibakterielle Lebensmittel für verjüngte und reine Haut